Presse
Presse
Foto: Sylvia Krell

Ihr Pressekontakt für alle Fragen rund um den ESF im Land Brandenburg:

Kontakt zur Pressestelle im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie finden Sie über diesen Link.


Ausgewählte Pressemitteilungen des Brandenburger Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie

Chronologischer Filter

Datumsfilter

Datumfilter

07.03.2019

Internationaler Frauentag 2019

„Am Internationalen Frauentag 2019 können wir gemeinsam auch mal stolz sein“, stellte Frauenministerin Susanna Karawanskij heute in Potsdam fest. „Der Brandenburger Landtag hat rechtzeitig zur 29. Frauenwoche, ein Paritätsgesetz beschlossen, nach einer intensiven Debatte im gesamten Land. Und wie die Frauenwoche auch, einzigartig in der Bundesrepublik.“ Das mache Mut, das Motto der diesjährigen Frauenwoche „Hälfte/Hälfte – ganz einfach!“ über den Tag hinaus zu verfolgen. Weiterlesen

07.03.2019

4. Brandenburger Wirtschaftsgespräch: Ministerin Karawanskij und Staatssekretär Fischer diskutieren mit Frauen in Führungspositionen

Im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche haben Arbeitsministerin Susanna Karawanskij und Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer gemeinsam mit der IHK-Cottbus Lausitzer Unternehmerinnen in Führungspositionen zum 4. Brandenburger Wirtschaftsgespräch eingeladen. Das Treffen findet heute Abend im Senftenberger Rathaus (Oberspreewald-Lausitz) statt. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie es Frauen gelingt, Führungspositionen in Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen einnehmen zu können. Anschließend findet eine öffentliche Podiumsdiskussion statt. Das Motto der Frauenwoche lautet in diesem Jahr „Hälfte/Hälfte – ganz einfach“. Weiterlesen

03.03.2019

Verbund der Pflegeschulen: Sozialministerium fördert Aufbau der Geschäftsstelle mit Lottomitteln

Die Vorbereitungen zur Umsetzung der neuen Pflegeausbildung laufen in Brandenburg auf Hochtouren. Mit dem Pflegeberufegesetz werden die drei bisher getrennten Berufe der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden ab dem Jahr 2020 zu einer generalistischen Berufsausbildung zusammengeführt. Im Rahmen dieser Reform haben sich die Altenpflege- sowie die Gesundheits- und Krankenpflege und Kinderkrankenpflegeschulen im Land Brandenburg jetzt im „Brandenburgischen Verbund der Pflegeschulen“ zusammengeschlossen (www.pflegeschulbund.de). Weiterlesen

02.03.2019

15 Jahre gemeinsames Suchportal für Weiterbildung: Jubiläum in neuem Layout und mit erweiterten Funktionen

35.000 aktuelle Kurse auf einen Blick: Der heute veröffentlichte neue Webauftritt des WDB-Suchportals für Weiterbildung in Berlin und Brandenburg unter www.wdb-suchportal.de bringt Bildungsinteressierte mit neuem Design und mit erweiterten Funktionen noch einfacher zum Ziel. Weiterlesen

01.03.2019

Arbeitsmarktzahlen Februar 2019 / Ministerin Karawanskij: Chancen für Jugendliche auf Brandenburger Ausbildungsmarkt sind super

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Brandenburg im Februar um 778 auf 86.087 gesunken. Die Quote beträgt wie im Januar 6,5 Prozent, das sind 0,6 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr. Arbeitsministerin Susanna Karawanskij sagte: „Der Brandenburger Arbeitsmarkt ist weiter in einer guten Verfassung. Weiterlesen

28.02.2019

29. Brandenburgische Frauenwoche startet – landesweit 200 Veranstaltungen

Zum Auftakt der 29. Brandenburger Frauenwoche appelliert Frauenministerin Susanna Karawanskij heute auf der Burg Beeskow an die Frauen und Mädchen des Landes, in ihrem Ringen um Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen nicht nachzulassen. Die Ministerin wörtlich: „Engagierten Frauen ist es zu verdanken, dass wir wählen und gewählt werden können. Engagierten Frauen ist es zu verdanken, dass Gleichberechtigung von Männern und Frauen im Grundgesetz aufgenommen wurde. Und engagierten Frauen ist es zu verdanken, dass wir vor wenigen Tagen das bundesweit erste Paritätsgesetz im Landtag beschließen konnten.“ Weiterlesen

26.02.2019

Arbeitsministerin Karawanskij besucht KAUSA Servicestelle in Cottbus

Seit anderthalb Jahren unterstützt die KAUSA Servicestelle Brandenburg landesweit junge Migrantinnen und Migranten mit und ohne Fluchterfahrung in Sachen berufliche Ausbildung. Die Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration (kurz: KAUSA) ebnet dabei mit verschiedenen Aktionen Jugendlichen den Weg zu passenden Lehrstellen. Gleichzeitig werden auch Eltern und Unternehmen angesprochen. Arbeitsministerin Susanna Karawanskij besuchte heute die KAUSA Servicestelle in Cottbus und sprach dort mit dem Berater-Team und jungen Geflüchteten über ihre Erfahrungen. Weiterlesen

21.02.2019

Arbeitsministerin Karawanskij: Langzeitarbeitslosen neue Perspektiven geben

Auch Langzeitarbeitslose profitieren inzwischen vom Aufschwung am Arbeitsmarkt. Das belegen aktuelle Entwicklungen. So betrug im Januar 2019 ihr Anteil an allen Arbeitslosen in Brandenburg 36 Prozent, in den Jahren zuvor waren es bis zu 45 Prozent. Dennoch sieht Arbeitsministerin Susanna Karawanskij keinen Grund zur Entwarnung. „Der Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit ist auch angesichts des Fach- und Arbeitskräftemangels ein Schwerpunkt der Brandenburger Arbeitspolitik“, so die Ministerin zu den Ergebnissen einer Studie des Instituts für Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung (Halle), die sie heute gemeinsam mit den Autoren in Potsdam vorstellte. „Zudem kann damit auch ein Stückweit Armut und Einsamkeit in der Gesellschaft verringert werden.“ Weiterlesen

17.02.2019

Sozialministerin Susanna Karawanskij: „Ehrliche Debatte überfällig. Schluss mit unhaltbaren Versprechen“

Sozialministerin Susanna Karawanskij hat heute Gewerkschaften, die Liga der Wohlfahrtsverbände, alle demokratischen Parteien, Vereine und Initiativen Brandenburgs dazu aufgerufen, miteinander in die Diskussion um die Zukunft des Sozialstaates einzutreten. „Es muss uns gelingen, die Debatten um Hartz IV, Kindergrundsicherung, Arbeit, von der man leben kann, armutsfeste Rente und bezahlbare Pflege zusammenzuführen. Dabei muss es auch um den Abbau bürokratischer, zeitraubender Hürden gehen. Wir haben gemeinsam die Verantwortung für den Zusammenhalt der Gesellschaft.“ Weiterlesen

15.02.2019

Arbeitsministerin Karawanskij: „IQ Netzwerk erweitert Angebot und setzt auf Beratung, Qualifizierung und Vernetzung“

Das IQ Netzwerk Brandenburg stellt sich seit Beginn des Jahres 2019 neu auf: mit erweiterten Qualifizierungsangeboten für Menschen mit ausländischen Berufsabschlüssen und einem Informationszentrum, das landesweit Unternehmen und internationale Fachkräfte zu allen Fragen der Arbeitsmarktintegration berät. In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Frankfurt (Oder) werden zudem die wichtigsten Arbeitsmarktakteure für spezifische Lösungsansätze zur Fachkräftesicherung und -integration in den Arbeitsmarkt vernetzt. Weiterlesen

zurück | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | weiter