Presse
Presse
Foto: Sylvia Krell

Ihr Pressekontakt für alle Fragen rund um den ESF im Land Brandenburg:

Kontakt zur Pressestelle im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie finden Sie über diesen Link.


Ausgewählte Pressemitteilungen des Brandenburger Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie

Chronologischer Filter

Datumsfilter

Datumfilter

08.01.2019

3.100 Menschen mit Behinderung arbeiten in der Landesverwaltung

In der Brandenburger Landesverwaltung arbeiteten im Jahr 2017 rund 3.100 Menschen, die schwerbehindert oder Schwerbehinderten gleichgestellt waren. Das entspricht sechs Prozent aller Beschäftigten. Damit liegt die Quote über den bundesgesetzlich vorgegebenen fünf Prozent. Weiterlesen

04.01.2019

Büttner: Brandenburger Arbeitsmarkt in guter Verfassung – Mindestlohn erfolgreich

Die Arbeitslosenquote betrug im Land Brandenburg ausweislich der heute veröffentlichten Statistik im Dezember 5,9 Prozent. Dazu sagte Arbeitsstaatssekretär Andreas Büttner: „Das ist eine wirklich gute Nachricht zu Beginn des neuen Jahres. Die Bilanz 2018 kann sich sehen lassen. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Jahresdurchschnitt auf rund 83.750 gesunken, das sind rund 8.900 weniger im Vergleich zum Jahr 2017. Brandenburg bietet in fast allen Wirtschaftsbereichen hervorragende Perspektiven für Azubis, Berufseinsteiger und erfahrene Fachkräfte.“ Weiterlesen

29.12.2018

Karawanskij: „Hilfe beim Helfen“ wird immer besser angenommen

Das Kompetenzzentrum Demenz für das Land Brandenburg ist ein zentrales Projekt der Brandenburger Pflegeoffensive. Es hat in allen Landkreisen und kreisfreien Städten in diesem Jahr insgesamt 60 Kurse „Hilfe beim Helfen“ zur Schulung von Angehörigen demenziell erkrankter Menschen durchgeführt. Diese Angebote nutzten rd. 720 pflegende Angehörige, zumeist Frauen. Weiterlesen

28.12.2018

Arbeitsschutzbericht 2017 veröffentlicht

In einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt wird der Arbeitsschutz immer wichtiger. Das betonte Arbeitsministerin Susanna Karawanskij bei der Vorlage des Jahresberichtes der Arbeitsschutzverwaltung des Landes Brandenburg für das Jahr 2017. Weiterlesen

27.12.2018

Familienministerin Susanna Karawanskij: “Beruf und Familie passen in Brandenburg zusammen“

Vertreter/innen des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie werden am 25. Juni 2019 nach Berlin fahren, um zum fünften Mal in Folge das Zertifikat zum audit berufundfamilie entgegenzunehmen. Weiterlesen

23.12.2018

Susanna Karawanskij: „Solidarität und Nächstenliebe sind oft wertvoller als teure Geschenke“

Angesichts der unmittelbar bevorstehenden Weihnachtstage und des Jahreswechsel, hat Ministerin Susanna Karawanskij zu Nächstenliebe und Solidarität aufgerufen. Sie dankte all jenen, die in dieser Zeit ihren Dienst versehen und vielfach für Alleinerziehende oder Eltern einspringen. Weiterlesen

21.12.2018

Karawanskij: „Netzwerk Integration durch Qualifizierung ist unverzichtbar für Menschen mit Migrationsgeschichte“

Das IQ Netzwerk Brandenburg hat sich in den vergangenen Jahren als wichtige Adresse von Geflüchteten und Zuwanderern erwiesen, die in den Arbeitsmarkt vermittelt werden wollen. Das ergab die jetzt vorgelegte Bilanz über die Förderperiode 2015-2018. Weiterlesen

13.12.2018

Land fördert LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege bis 2021 mit 4,2 Millionen Euro

Mehr Geld zum Wohle hilfebedürftiger Menschen: Das Land Brandenburg fördert die sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrts von 2019 bis 2021 jedes Jahr mit 1,4 Millionen Euro. Das sind 200.000 Euro mehr pro Jahr als bislang. Weiterlesen

13.12.2018

Sozialministerin Susanna Karawanskij: Bekämpfung von Armut zentrale Frage sozialer Gerechtigkeit

Seit über drei Jahren arbeitet Brandenburg mit der Initiative „Starke Familien – Starke Kinder“, Runder Tisch gegen Kinderarmut dafür, die verschiedenen Facetten von Armut und deren Folgen zu analysieren und Handlungsempfehlungen zu erarbeiten. Weiterlesen

05.12.2018

Arbeitsstaatssekretär Andreas Büttner: „Digitalisierung und starke Gewerkschaften gehören zusammen“

Arbeitsstaatssekretär Andreas Büttner hat heute bei der Delegiertenversammlung der IG Metall Potsdam und Oranienburg mehr Einflussnahme der Gewerkschaften beim „Digitalen Aufbruch in Brandenburg“ angemahnt. Aus der aktuellen Studie „Arbeit 4.0 in Brandenburg“, die im Auftrag des Arbeitsministeriums von der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH erarbeitet wurde, gehe hervor, dass Betriebs- und Personalräte eher selten in Digitalisierungsprozesse eingebunden sind. Beschäftigte hingegen werden vorwiegend direkt, also individuell eingebunden. Weiterlesen

zurück | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | weiter