Presse
Presse
Foto: Sylvia Krell

Ihr Pressekontakt für alle Fragen rund um den ESF im Land Brandenburg:

Kontakt zur Pressestelle im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie finden Sie über diesen Link.


Ausgewählte Pressemitteilungen des Brandenburger Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie

Chronologischer Filter

Datumsfilter

Datumfilter

18.06.2019

Brandenburg-Stipendium für angehende Mediziner Land bringt gemeinsam mit Partnern Landärzteprogramm auf den Weg

In Brandenburg startet pünktlich zum Beginn des neuen Studienjahres 2019/2020 am 01. Juli 2019 ein Förderprogramm zur Stärkung der landärztlichen Versorgung. Es sieht unter anderem Stipendien für Medizinstudierende vor, die sich für einen späteren Einsatz auf dem Lande entscheiden. Weiterlesen

12.06.2019

Karawanskij: „Mit Lebenslanger Weiterbildung Chancen sichern.“

Arbeitsministerin Susanna Karawanskij hat die heute von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil vorgestellte nationale Weiterbildungsstrategie begrüßt. „Ich finde es richtig, dass es bei diesem bedeutsamen Thema offensichtlich gelingt, dass Bund, Länder, Sozialpartner und Bundesagentur für Arbeit an einem Strang ziehen. Das verhindert Reibungsverluste, Doppelförderung und weitgehend auch Egoismen. Jeder dieser Partner hat spezifische Angebote, die in der Strategie zusammengeführt wurden und so transparenter und vielfältiger nutzbar werden als bisher.“ Weiterlesen

11.06.2019

Sozialministerin Karawanskij: „Schluss mit der sozialen Vererbung von Armut!“

Sozialministerin Susanna Karawanskij hat heute den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Sozialgipfels auf einer Kundgebung vor dem Landtag versichert, „wir werden uns mit der auch im Land Brandenburg noch immer vorhandenen Armut nicht abfinden.“ Das beste Mittel dagegen sei eine gute Arbeit mit anständiger Bezahlung, die Familien soziale Sicherheit gibt und vor Altersarmut schützt, so die Ministerin. Weiterlesen

03.06.2019

Öffentlicher Gesundheitsdienst: Neue Räume für Aus- und Weiterbildungen eröffnet

Die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Beschäftigten im Öffentlichen Gesundheitsdienst verbessern sich. Die Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf hat heute in Berlin neue Räume für Veranstaltungen eröffnet. Damit verkürzen sich die Wege der Brandenburger Beschäftigten deutlich. Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij sagte bei der feierlichen Einweihung: „Brandenburg profitiert bereits seit über einem Jahr von dem umfangreichen Bildungsangebot der Akademie. Mit den neuen Räumen verbessern sich die Bedingungen weiter. Weiterlesen

29.05.2019

Arbeitsmarktzahlen Mai 2019 Karawanskij: Mit Abschlusszeugnis direkt für eine Ausbildung in Brandenburg bewerben

Auch im Mai ist die Zahl der arbeitslos Gemeldeten im Land Brandenburg gesunken. Die Quote beträgt mit 5,7 Prozent 0,5 Punkte weniger als im Vorjahr. Arbeitsministerin Susanna Karawanskij nahm die neuen Zahlen heute zum Anlass, für eine Ausbildung in Brandenburg zu werben: „Auf dem Ausbildungsmarkt beginnt jetzt der Endspurt. Wer noch keinen Ausbildungsplatz hat, sollte sich spätestens mit dem Abschlusszeugnis bewerben. Weiterlesen

29.05.2019

Arbeitsministerin Karawanskij: „Neue digitale Arbeitswelt als große Zukunftschance wahrnehmen.“

Gute Arbeit in der digitalisierten Arbeitswelt wird nach Ansicht von Arbeitsministerin Susanna Karawanskij wichtiger denn je. „Tätigkeiten und Berufsinhalte werden sich in den kommenden Jahren massiv verschieben. Passgenaue Qualifizierungen und Weiterbildungen werden eine enorme Herausforderung für Beschäftigte und Betriebe. Notwendig sind mehr Investitionen in Wissen“, sagte Karawanskij heute in Potsdam auf der Fachtagung „Gute Arbeit in Brandenburg – Politik und Wissenschaft im Dialog“. Weiterlesen

28.05.2019

Familienministerin Susanna Karawanskij: „Kinderarmut ist nur gesamtgesellschaftlich zu überwinden“

Für Ministerin Susanna Karawanskij verdienen Kinder „unsere ganze Aufmerksamkeit. Sie sind im wahrsten Wortsinn unsere Zukunft.“ Deshalb müsse alles darangesetzt werden, Kinderarmut mit all ihren Facetten zu einem Relikt der Vergangenheit zu machen. „Jedes Kind hat das Recht auf Chancengleichheit in allen Lebensbereichen, auf gesundes Aufwachsen, gute Bildung von Anfang an, ohne Angst, dass das Einkommen der Eltern den Lebensweg vorbestimmt“, so die Ministerin heute bei ihrem Besuch im Eltern-Kind-Zentrum in Frankfurt (Oder). Weiterlesen

25.05.2019

Förderrichtlinie "Brandenburger Innovationsfachkräfte" zur Fachkräftesicherung wird fortgesetzt Hochqualifizierte Nachwuchsfachkräfte halten und gewinnen

Das Arbeitsministerium unterstützt kleine und mittlere Unternehmen im Land Brandenburg weiter bei der Fachkräftegewinnung. Wer Studierende oder Hochschulabsolventen einstellt, um sie frühzeitig für das Unternehmen zu gewinnen, erhält einen Lohnkostenzuschuss zwischen 705 bis 1.560 Euro im Monat. Die entsprechende Förderrichtlinie „Brandenburger Innovationsfachkräfte“ (BIF) wurde überarbeitet und um drei Jahre verlängert. Die neue Richtlinie ist seit 16. Mai 2019 in Kraft und läuft bis Mitte 2022. Sie ist auf dem Online-Portal der Investitionsbank (www.ilb.de) veröffentlicht. Unternehmen können ab sofort Anträge stellen. Für das Programm stehen 13 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung. Weiterlesen

23.05.2019

Weiterbildung - Arbeitsstaatssekretär Büttner: „Diejenigen werden künftig Spitzenreiter sein, die Weiterbildung in den Berufsalltag integrieren“

Seit 1. Januar 2019 ist das „Qualifizierungschancengesetz“ in Kraft. Dies zum Anlass nehmend trafen sich heute auf Einladung des Arbeitsministeriums Vertreterinnen und Vertreter der Bundesagentur für Arbeit und ihrer brandenburgischen Regionaldirektionen, aus Landkreisen, Weiterbildungsinitiativen und anderen zu einer Fachtagung in der ILB. Für Arbeitsstaatssekretär Andres Büttner werden künftig diejenigen Spitzenreiter in der wirtschaftlichen Entwicklung sein, die Weiterbildung in den Berufsalltag integrieren. Weiterlesen

20.05.2019

Integrationsbeauftragte Lemmermeier: Kultur verbindet

Am 21. Mai ist der UNESCO-Welttag der kulturellen Vielfalt. Aus diesem Anlass besucht Brandenburgs Integrationsbeauftragte Dr. Doris Lemmermeier am morgigen Dienstag in Potsdam den Verein „Mosaikstein“, der von syrischen Flüchtlingen gegründet wurde. Ein Ziel des Vereins: Integration durch kulturellen Austausch zu befördern und Verbindungen zwischen Menschen zu schaffen. Zu den Angeboten des Vereins gehört das Projekt „Integration durch Kultursensibilität“, das von der Integrationsbeauftragten mit 2.000 Euro gefördert wird. Weiterlesen

zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | weiter