Presse
Foto: Sylvia Krell
Presse
Foto: Sylvia Krell

Ihr Pressekontakt für alle Fragen rund um den ESF im Land Brandenburg:

Kontakt zur Pressestelle im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie finden Sie über diesen Link.


Ausgewählte Pressemitteilungen des Brandenburger Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie

25.11.2019

Politik setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Vizepräsidentin Barbara Richstein und Frauenministerin Ursula Nonnemacher haben heute im Innenhof des Landtages Brandenburg gemeinsam mit den frauenpolitischen Sprecherinnen der Fraktionen und dem Frauenpolitischen Rat Brandenburg die Flagge gegen Gewalt an Frauen gehisst. Die Fahne der Frauenorganisation „Terre des Femmes“ mit der Aufschrift „Nein zu Gewalt an Frauen – frei leben ohne Gewalt“ weht anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung der Gewalt an Frauen zum fünften Mal am Landtag. Weiterlesen ...

20.11.2019

15. Brandenburgischer Ausbildungspreis 2019

15. Brandenburgischer Ausbildungspreis 2019 Elf Unternehmen für gute Ausbildung ausgezeichnet Elf Unternehmen wurden heute in der Potsdamer Staatskanzlei mit dem „Brandenburgischen Ausbildungspreis 2019“ für ihr vorbildliches Engagement in der betrieblichen Ausbildung aus... Weiterlesen ...

05.11.2019

Hartz-IV-Sanktionen endlich abschaffen

Zum heutigen Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgerichts zu Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfängern (AZ: 1 BvL 7/16) erklärt Brandenburgs Arbeits- und Sozialministerin Susanna Karawanskij: „Das heutige Urteil ist ein wichtiger Zwischenerfolg auf dem Weg zu einer existenzsichernden ... Weiterlesen ...

05.11.2019

Auftaktveranstaltung zur neuen Landesförderung von Familienzentren

In Brandenburg sollen Mehrgenerationenhäuser schrittweise zu „Familienzentren“ als niedrigschwellige Anlaufstellen für Familien ausgebaut werden. Seit September fördert das Familienministerium die Einrichtung solcher Familienzentren – zunächst an den Standorten von 34 der insgesamt 36 Mehrgenerationenhäuser. Dafür steht im Landeshaushalt jährlich knapp eine halbe Million Euro zur Verfügung. Das sind pro Einrichtung bis zu 14.100 Euro im Jahr. Zusätzlich stehen rund 30.000 Euro jährlich für den Aufbau einer Servicestelle für Familienzentren zur Verfügung. Heute fand auf Einladung der Landesarbeitsgemeinschaft der Mehrgenerationenhäuser Land Brandenburg (LAG-MGH) im Familienministerium in Potsdam die Auftaktveranstaltung zur neuen Landesförderung statt. Weiterlesen ...

30.10.2019

Arbeitslosigkeit erreicht neuen Tiefstand

Die Herbstbelebung am Arbeitsmarkt hat in Brandenburg zu einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit geführt. Im Oktober waren 72.381 Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahresmonat nahm die Zahl der Arbeitslosen um 4.813 ab. Damit liegt die Arbeitslosenquote jetzt bei 5,4 Prozent. Das ist der niedrigste Wert für diesen Monat seit der Wiedervereinigung. Gleichzeitig gibt es mehr offene Stellen. Zu den heute veröffentlichen Arbeitsmarktzahlen sagte Arbeitsministerin Susanna Karawanskij: „Arbeit ist mehr als nur Geld verdienen. Arbeit bedeutet Teilhabe am Leben. Deswegen wünsche ich mir, dass Unternehmen angesichts des steigenden Fachkräftebedarfs noch viel stärker Langzeitarbeitslosen, Alleinerziehenden, Menschen mit Behinderungen und Geflüchteten eine Chance auf gute Arbeit geben.“ Weiterlesen ...

23.10.2019

Arbeitsministerin Susanna Karawanskij eröffnet Brandenburger ESF-Jahrestagung 2019

Die kommende EU-Förderperiode 2021-2027 stand im Fokus der diesjährigen Brandenburger Jahrestagung zum Europäischen Sozialfonds (ESF), die heute in Potsdam stattfand. „Brandenburgerinnen und Brandenburger profitieren von Europa! Allein in den vergangenen fünf Jahren wurden über 200.000 Menschen beim Einstieg in Gute Arbeit direkt unterstützt. Dank des ESF konnten wir die Beschäftigungschancen besonders für junge Menschen und Langzeitarbeitslosen verbessern“, sagte Arbeitsministerin Susanna Karawanskij in ihrer Eröffnungsrede. Weiterlesen ...

07.10.2019

Land fördert Einrichtung von Familienzentren

Familienzentren sind Begegnungsorte. Mit ihren vielfältigen Angeboten bieten sie Familien in allen Lebensphasen unkompliziert und niedrigschwellig Beratung, Unterstützung, Bildung und Betreuung an. Das Familienministerium fördert ab jetzt die Einrichtung solcher Familienzentren – zunächst an 34 der insgesamt 36 Mehrgenerationenhäuser im Land Brandenburg. Dafür steht im Landeshaushalt jährlich eine halbe Million Euro zur Verfügung. Weiterlesen ...

30.09.2019

Arbeitsministerin Karawanskij: Schnelle Ost-West-Angleichung der Löhne notwendig

Herbstbelebung am Arbeitsmarkt: Die Arbeitslosenquote in Brandenburg liegt im September bei 5,5 Prozent, das sind 0,4 Punkte weniger als vor einem Jahr. Zu den heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen sagte Arbeitsministerin Susanna Karawanskij in Potsdam: „Mit dem Start des neuen Ausbildungsjahres ist die Arbeitslosigkeit wieder gesunken. Für alle jungen Menschen, die noch keine passende Lehrstelle gefunden haben, stehen noch sehr viele Angebote zur Verfügung. Der Arbeitsmarkt bleibt trotz einer sich abschwächenden Konjunktur in einer robusten Verfassung. Langfristig werden wir es aber mit einem immer weiter steigenden Fachkräftebedarf zu tun haben. Gute Arbeitsbedingungen, flexiblere Arbeitszeitmodelle im Sinne der Beschäftigten sowie höhere Löhne sind die Schlüssel für die erfolgreiche Fachkräftesicherung.“ Weiterlesen ...

25.09.2019

Fest der Vielfalt in Frankfurt (Oder)

"Zusammen leben, zusammen wachsen“ lautet das Motto der bundesweiten interkulturellen Woche 2019. In Frankfurt/ Oder bildet an diesem Samstag (28. September) das „Fest der Vielfalt“ den Abschluss des Programms. Eröffnet wird das Fest um 14 Uhr von der Landesintegrationsbeauftragten Brandenburgs, Dr. Doris Lemmermeier, und Frankfurts Oberbürgermeister René Wilke. Weiterlesen ...

15.09.2019

7. Landesgleichstellungsbericht jetzt auch als Broschüre erhältlich

Brandenburg belegt beim Frauenanteil in Führungspositionen sowohl in der Privatwirtschaft als auch in den obersten Landesbehörden vordere Ränge. 60 Prozent der Beschäftigten im öffentlichen Dienst sind Frauen, das ist der vierthöchste Wert im Ländervergleich. Innerhalb der Aufsichtsräte landesbeteiligter Unternehmen konnte der Frauenanteil von 16 Prozent in 2006 auf 58 Prozent in 2016 mehr als verdreifacht werden. Dies und mehr kann im 7. Landesgleichstellungsbericht, den das Frauenministerium jetzt auch als Broschüre veröffentlicht hat, nachgelesen werden. Weiterlesen ...

zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | weiter