direkt zum Inhalt
EU-Fahne
Sprachauswahl: deutsche Flagge Sprachauswahl: englische Flagge Sprachauswahl: polnische Flagge
   Sie sind hier: Home » Transnationaler Austausch

Transnationaler Austausch der Obstbauregionen Werder-Havelland und Burgenland (Österreich)

Transnationaler Austausch der Obstbauregionen Werder-Havelland und Burgenland © Foto: Ingenieur-Büro F. SchindlerDas Projekt „Transnationaler Austausch der Obstbauregionen Werder-Havelland und Burgenland (Österreich)“ des Ingenieurbüros Karl-Friedrich Schindler wird im Rahmen der Transnationalen Richtlinie des ESF im Land Brandenburg bis 31.12.2013 gefördert.

 

 

 


Zielsetzung:

Die Obstbaugebiete Werder-Havelland und Burgenland im Dreiländereck Österreich, Ungarn, Slowenien haben ähnliche wirtschaftliche und arbeitsmarktliche Ausgangsvoraussetzungen. Durch Aufbau von Wertschöpfungsketten ist es im Burgenland in den letzten zehn Jahren gelungen, zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe und Arbeitsplätze zu stabilisieren und neue zu schaffen. Das Projekt dient

  • dem Austausch beider Obstbaugebiete über ihre arbeitsmarktlichen und wirtschaftlichen Voraussetzungen und der Ableitung von Handlungsoptionen,
  • dem Austausch über sektorale und vertikale Wertschöpfungsketten in der Ernährungs- und Tourismusbranche als Stabilisierungsfaktor der Betriebe und der Sensibilisierung für engere betriebliche Vernetzungen,
  • dem Austausch zu den Angeboten der Aus- und Weiterbildung für Obstbaubetriebe und Touristiker und der
  • Weiterentwicklung bzw. bedarfsgerechten Anpassung bestehender Angebote.

Der Austausch erfolgt mit verschiedenen methodischen Ansätzen, u.a. betriebliche Fachexkursionen und -workshops sowie eine Bildungsvergleichsstudie in Kooperation mit der Humboldt-Universität Berlin.

 

Arbeitspolitische Effekte:

Das Projekt zielt auf Personal- und Qualifikationsentwicklung und will damit nachhaltig zur Fachkräftesicherung beitragen. Gleichzeitig ist die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Familienleben ein Schwerpunkt im Projekt. Der Lösungsansatz, im engen Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Entwicklung auch die arbeitspolitischen Probleme zu bearbeiten, erhöht die Erfolgsaussichten.


Richtlinie/ Programm: Transnationale Richtlinie, hier: transnationale Kooperationen

Zuwendungsempfänger: Ingenieur-Büro F. Schindler für Stadtplanung und Regionalentwicklung

Durchführungsort: 14542 Werder (Havel)

Laufzeit: 16.07.2012 - 28.02.2014

Kontakt: E-Mail: schikas@berlin.all.de, Internet: www.regionalentwicklung-schindler.de

Ansprechpartner: Karl Friedrich Schindler



Drucken


Praxisbeispiele für Förderschwerpunkte des ESF im Land Brandenburg»»

BRANDaktuell Newsletter
Informationsdienst der ILB, gefördert durch das MASGF aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg»»

Hände, die in Notizblöcke schreiben
Aktuelle Informationen rund um Europa, zum ESF sowie zum Thema Beschäftigung finden Sie hier»»

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Informationen des BMWi zu den EU-Strukturfonds»»

EU-Förderung
Website des Landes zur EU-Förderung»»

Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland
Informationen zu den ESF-Bundesprogrammen und deren Umsetzung »»