direkt zum Inhalt
EU-Fahne
Sprachauswahl: deutsche Flagge Sprachauswahl: englische Flagge Sprachauswahl: polnische Flagge
   Sie sind hier: Home » Dasein.starksein

„Dasein.starksein“ Neue Vereinbarkeitslösungen Beruf, Familie Pflegen

Dasein starkseinDas Projekt „dasein.starksein“ wurde im Rahmen der INNOPUNKT – Initiative „Beruf, Familie, Pflegen. Neue Vereinbarkeitslösungen für Brandenburg“ gestartet. Getragen wird das Projekt von der Stiftung Pflegebrücke in Kooperation mit tbs Berlin.         
Speziell erarbeitete Angebote verfolgen das Ziel, Unternehmen und Beschäftigte bei der Vereinbarkeit von Arbeit und Pflege bedarfsgerecht zu unterstützen.

 

Zielsetzung:

Die Umstände, die eine Vereinbarkeit von Beruf und Pflege erschweren, sind sehr vielschichtig und verzahnen sich in ihren negativen Auswirkungen für Unternehmen und pflegende Beschäftigte: mangelndes Bewusstsein verhindert die Suche nach Lösungen, fehlende Informationen führen zu Hilflosigkeit, Lücken im Hilfeangebot zu Überforderung, emotionale Belastung zu verminderter Arbeitskraft, erhöhtem Krankenstand oder sogar zu Verlusten von wertvollen Fach- und Führungskräften durch Kündigung.
Nachfolgende Angebote verfolgen das Ziel, diesem Kreislauf entgegenzuwirken und Unternehmen und ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Arbeit und Pflege bedarfsgerecht zu unterstützen:

  • Familienfreundlich sensibilisieren – Vereinbarkeit von Beruf und Pflege“     wird zum Thema im Unternehmen.
  • Pflegende Beschäftigte bekommen Ansprechpartner im Betrieb.
  • Innovativ unterstützt – konkrete Soforthilfe lässt pflegende Erwerbstätige Berufliches ungehindert wahrnehmen.
  • Emotional entlastet – Coaching befähigt pflegende Beschäftigte, Doppelbelastung zu bewältigen.


Arbeitspolitische Effekte:

Durch das Projekt gelingt es, dass sich Unternehmen aktiv mit dem Thema „Pflege eines Angehörigen“ und die damit verbundenen Folgen befassen. Damit wird Raum geschaffen, unterstützende Maßnahmen für betroffene Mitarbeiter/innen zu entwickeln und umzusetzen. Das weite Spektrum von Beratungs- und Unterstützungsangeboten durch regionale Pflegestützpunkte u.a. kennen- und nutzen zu lernen, hilft pflegenden Erwerbstätigen, Arbeiten und Pflegen besser vereinbaren zu können. Erfahrene Coaches helfen pflegenden Erwerbstätigen, in der Doppelbelastung „Arbeiten und Pflegen“ ihre Potenziale und Ressourcen zu erkennen und zu aktivieren.
Die konkrete Sofort-Hilfe der Pflegebrücke bietet berufstätigen Pflegepersonen in Ausnahmesituationen die Möglichkeit, sofortige Ersatzpflege zur Versorgung ihres Pflegebedürftigen anzufordern.


Richtlinie/ Programm: Innopunkt "Beruf, Familie, Pflegen - neue Vereinbarkeitslösungen für Brandenburg"

Zuwendungsempfänger: Stiftung Pflegebrücke

Durchführungsort: 14471 Potsdam

Laufzeit: 20.09.2010 - 19.09.2013

Kontakt: E-Mail: m.stevens@stiftung-pflegebruecke.de, Internet: www.stiftung-pflegebruecke.de

Ansprechpartner: Michaela Stevens



Drucken


Praxisbeispiele für Förderschwerpunkte des ESF im Land Brandenburg»»

BRANDaktuell Newsletter
Informationsdienst der ILB, gefördert durch das MASGF aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg»»

Hände, die in Notizblöcke schreiben
Aktuelle Informationen rund um Europa, zum ESF sowie zum Thema Beschäftigung finden Sie hier»»

EU-Förderung
Website des Landes zur EU-Förderung»»

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Informationen des BMWi zu den EU-Strukturfonds»»

Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland
Informationen zu den ESF-Bundesprogrammen und deren Umsetzung »»