direkt zum Inhalt
EU-Fahne
EUROPÄISCHE UNION
Europäischer Sozialfonds
Sprachauswahl: deutsche Flagge
Logo: Land Brandenburg
Home » Übergang Schule-Beruf » Zielsetzungen der Europäischen Union

Zielsetzungen der Europäischen Union

Die Europäische Union sieht die allgemeine und berufliche Bildung als wesentliche Faktoren für Wirtschaftswachstum, Innovation, nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit und sozialen Zusammenhalt. Die Staats- und Regierungschefs haben sich 2002 zum Ziel gesetzt, dass die europäischen Bildungssysteme modernisiert werden und bis zum Jahr 2010 in Bezug auf die Qualität weltweit führend sein sollen. Die allgemeine und die berufliche Bildung sind dementsprechend wichtige Bausteine, die zur Erreichung der Ziele der Lissabon-Strategie beitragen. In einem detaillierten Arbeitsprogramm haben sich der Rat und die Kommission auf Ziele und notwendige Umsetzungsschritte verständigt. (siehe Lebenslanges Lernen).

 

Der Förderung der beruflichen Qualifizierung der Jugend – der Zukunft Europas – wird dabei eine besonders hohe Priorität zugewiesen. Sie nimmt im Europäischen Sozialfonds einen entsprechend hohen Stellenwert ein. Die Förderung orientiert sich dabei am „Europäischen Pakt für die Jugend“, in dem wesentliche europäische Ziele festgehalten sind.

 

Der Jugendministerrat hat im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft auf seiner Sitzung am 16.02.2007 folgende Kernbotschaften zum Europäischen Pakt für die Jugend zusammengestellt:

  1. Besonderes Augenmerk sollte auf Jugendliche im Übergang zwischen Schule, Ausbildung und Beschäftigung gerichtet werden.
  2. Lokale und regionale Strategien zur Umsetzung des Europäischen Pakts für die Jugend können wesentlich dazu beitragen, dass hochwertige Maßnahmen für eine bessere soziale und berufliche Eingliederung ergriffen werden.
  3. Mithilfe von maßgeschneiderten Maßnahmen sollten allen Jugendlichen die gleichen Chancen auf soziale und berufliche Eingliederung geboten werden.
  4. Um die soziale und berufliche Eingliederung junger Menschen zu verbessern, bedarf es bei der Umsetzung der Lissabon-Strategie einer sichtbareren Jugenddimension.

Im Rahmen des EU-Programms Lebenslanges Lernen werden transnationale Partnerschaften und innovative Modellansätze in der beruflichen Bildung besonders unterstützt (siehe EU-Förderprogramme).

 


Drucken

Datum der letzen Änderung: 07.12.2007

Zertifikat: Diese Seite ist Level-AA-konform laut W3C-WAI Web Content Accessibility Guidelines 1.0. Zertifikat: Dieses Dokument ist XHTML 1.0 strict validiert. Zertifikat: Die Style-Sheets dieses Dokuments sind CSS 2.1 validiert. Zertifikat: Das Layout dieser Seite wurde mit Cascading Style Sheets erstellt.
Aktuelle Beiträge

» Neuer Ideenwettbewerb für mehr Vielfalt und Zusammenhalt in Brandenburgs Städten _mehr

» "Website der Agentur für Gleichstellung im ESF geht an den Start" _mehr

» "Bundesinitiative zur Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft - Antragstellung jederzeit möglich" _mehr

» "Bildungsscheck für Beschäftigte in Brandenburg" _mehr

» Neue Antragsfrist für die zweite Förderrunde zur Richtlinie Transnationalität des MASGF _mehr

» Unterstützung für die Partnersuche - Die EU-Website zur Suche nach Projektpartnern - Search Tool _mehr

» "Broschüre zum aktuellen Arbeitspolitischen Programm erschienen" _mehr

» "Kompetenzentwicklung in Kunst und Kultur - Neue Förderrichtlinie des MWFK veröffentlicht" _mehr

» "INNOPUNKT Initiative - Mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung" _mehr

» MASGF: "ESF-Fördergrundsätze Brandenburg 2007-2013" Neue Version auf Grund der Änderung der Verwaltungsvorschriften _mehr

» Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hat im März "Richtlinie zur Personalentwicklung in der Sozialwirtschaft" gestartet _mehr

» Transnationale Maßnahmen: Bundesministerium für Arbeit veröffentlicht Förderrichtlinie zu "IdA - Integration durch Austausch" ... _mehr

» Das Operationelle Programm für den Europäischen Sozialfonds (ESF) 2007-2013 können Sie sich hier herunter laden .... _mehr

» Weiterbildungsangebote im Ausland finden Sie in der gemeinsamen Kursdatenbank von Comenius und Grundtvig _mehr

» Aktuelle Veranstaltungen _mehr