direkt zum Inhalt
EU-Fahne
Sprachauswahl: deutsche Flagge Sprachauswahl: englische Flagge Sprachauswahl: polnische Flagge
   Sie sind hier: Home » Extension der Beschäftigung

Extension der Beschäftigung - Begleitung beim Übergang in Existenzsicherung

Extension der Beschäftigung © Foto: Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH Viele Frauen und Männer im Landkreis Dahme-Spreewald - so wie im gesamten Land Brandenburg - sind (langzeit-)arbeitslos und üben gleichzeitig einen Minijob aus oder sind im Nebenerwerb selbständig tätig. Sie versuchen so, ihre Lebenssituation und ihre Einkünfte zu verbessern. Die im Laufe der Jahre verstetigte Situation der Arbeitslosigkeit mit all ihren Facetten führt oft dazu, dass neue Möglichkeiten zur Veränderung nicht erkannt werden und die Hilfebedürftigkeit weiter besteht. Im Projekt „Extension der Beschäftigung“ wurde der Schritt in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung oder die Selbständigkeit im Vollerwerb unterstützt.

 

Zielsetzung:

Die Förderung bindet sich in den strategischen Ansatz der Arbeitspolitik in Brandenburg „Gute Arbeit für alle und sichere Übergänge“ ein. Mit Hilfe von Jobcoaches erhielten die Teilnehmenden durch begleitende Beratung und Qualifizierung mehr Zugangsmöglichkeiten zu nachhaltiger Beschäftigung. Zunächst wurden im Rahmen von individuellen Gesprächen, einem 10-tägigen Assessment bzw. Profiling Potenziale, Stärken aber auch Hürden für eine Ausweitung der Beschäftigung bzw. Erhöhung des unternehmerischen Erfolgs identifiziert. Danach setzte die sehr individuelle Begleitung ein. Das bezog sich z. B. auf die Erarbeitung eines tragfähigen Geschäftsmodells für die Selbständigkeit, die Gestaltung von Rahmenbedingungen für eine Ausweitung der bisherigen Beschäftigung oder auch auf die Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Immer war dieser Prozess verbunden mit der Stärkung von Motivation und Selbstwertgefühl bei den Teilnehmenden. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor war die enge Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Dahme-Spreewald, mit dem der Projektansatz gemeinsam entwickelt wurde. Nicht alle Teilnehmenden schafften den Sprung in existenzsichernde Beschäftigung. Die Gründe hierfür waren sehr verschieden. Durch enge Kommunikation wurde aber eine kontinuierliche Begleitung aller möglich.

 

Arbeitspolitische Effekte:

Nach dem Assessment und dem Profiling von 112 arbeitslosen Männern und Frauen wurde eingeschätzt, dass es für ca. 70 Personen möglich sei, durch begleitende Hilfen einen Übergang im Rahmen des Projektes zu schaffen. Wirklichkeit wurde dieses Ziel dann für 44 Teilnehmer/-innen. 25 Teilnehmende konnten ihre selbständige Tätigkeit so stärken, dass keine aufstockenden Hilfen mehr notwendig waren. 19 Teilnehmer/-innen konnten eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen.

 

Richtlinie/ Programm: Beschäftigungsperspektiven eröffnen - Regionalentwicklung stärken (Regionalbudget V)
Zuwendungsempfänger: Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH

Durchführungsort: Landkreis Dahme-Spreewald
Laufzeit: 01.04.2014 – 31.03.2015
Kontakt: E-Mail: carouge@wfg-lds.de , Internet: www.wfg-lds.de
Ansprechpartnerin: Jana Carouge

Bemerkung: Das Projekt wird im Rahmen von „Perspektive Arbeit“ fortgeführt.

 


Drucken


Praxisbeispiele für Förderschwerpunkte des ESF im Land Brandenburg»»

BRANDaktuell Newsletter
Informationsdienst der ILB, gefördert durch das MASGF aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg»»

Hände, die in Notizblöcke schreiben
Aktuelle Informationen rund um Europa, zum ESF sowie zum Thema Beschäftigung finden Sie hier»»

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Informationen des BMWi zu den EU-Strukturfonds»»

EU-Förderung
Website des Landes zur EU-Förderung»»

Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland
Informationen zu den ESF-Bundesprogrammen und deren Umsetzung »»