direkt zum Inhalt
EU-Fahne
Sprachauswahl: deutsche Flagge Sprachauswahl: englische Flagge Sprachauswahl: polnische Flagge
   Sie sind hier: Home » Innovationen brauchen Mut - IbM

Innovationen brauchen Mut - IbM

Innovationen brauchen Mut - IbM © Foto: IBF – Institut Berufsforschung und Unternehmensplanung Medien e.V.Das Projekt IbM steht für passgenaue Beratungs- und Coachinglösungen für innovative Gründerinnen und Gründer in der Vorgründungsphase. Mit dem Programm werden gezielt Personen unterstützt, die im Land Brandenburg mit neuen Ideen und innovativen Herangehensweisen ein Unternehmen gründen wollen. Das Projekt wird durch das IBF – Institut Berufsforschung und Unternehmensplanung Medien e.V. und die ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) umgesetzt.

 

Zielsetzung:

Ziel ist, Gründerinnen und Gründer sowie Gründerteams dabei zu unterstützen, tragfähige Geschäftsmodelle zu entwickeln, die langfristig Arbeitsplätze schaffen und sie auf Dauer an die Region zu binden.
Die Förderung setzt voraus, dass sich die Vorhaben erkennbar von dem Gegebenen des ins Auge gefassten Marktes unterscheiden. Das kann z.B. der Fall sein, wenn

- neue Produkte kreiert oder neue Verfahren eingesetzt
- neue Märkte erschlossen
- für existierende Produkte und Verfahren neue Vertriebswege oder Marketinginstrumente genutzt
- ein Vorhaben aus regionaler Sicht einen Beitrag dazu leistet, dass bestehende Innovationen in Brandenburg oder in Teilregionen Brandenburgs verwerte werden.

Neben der neuartigen Gründungsidee sollte eine erfolgversprechende unternehmerische Verwertung der Idee erkennbar sein. Deshalb wird auch bewertet, ob das Vorhaben die Voraussetzungen für ein tragfähiges Geschäftsmodell erfüllt und ob die Gründerperson über die Fähigkeiten zur Umsetzung des Vorhabens verfügt. Zusätzlich wurde ein Ideen- und Gründerlabor Kreativwirtschaft (ILab) für kultur- und kreativwirtschaftliche Gründungsideen und Gründungsinitiativen im Nordosten Brandenburgs etabliert. Hier erhalten Kreative Unterstützung, um für vorliegende Ideen Geschäftsmodellansätze zu entwickeln und zu überprüfen.

 

Arbeitspolitische Effekte:

Von März 2010 bis Dezember 2012 wurden 109 Vorhaben mit insgesamt 145 Personen gefördert. Bei 34 der Vorhaben handelt es sich um Teamgründungen. Der Frauenanteil liegt bisher insgesamt bei etwa 28 Prozent. Der Anteil der Frauen bei Vorhaben in der Kultur- und Kreativwirtschaft liegt bei 41 Prozent. Das Durchschnittalter der geförderten Personen beträgt 40 Jahre. Die Gründerquote der geförderten Teilnehmerinnen und Teilnehmer liegt bei rund 60 Prozent.

 


Richtlinie/Programm: Richtlinie zur Förderung von Qualifizierung/Coaching von Existenzgründungen
Zuwendungsempfänger: IBF – Institut, ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) 

Durchführungsort: Land Brandenburg
Laufzeit: 16.03.2010 – 31.12.2013
Internet: www.innovationen-brauchen-mut.de
Kontakt: Frau Kaiser   E-Mail: g.kaiser@ibf-medien.de


Drucken


Praxisbeispiele für Förderschwerpunkte des ESF im Land Brandenburg»»

BRANDaktuell Newsletter
Informationsdienst der ILB, gefördert durch das MASGF aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg»»

Hände, die in Notizblöcke schreiben
Aktuelle Informationen rund um Europa, zum ESF sowie zum Thema Beschäftigung finden Sie hier»»

EU-Förderung
Website des Landes zur EU-Förderung»»

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Informationen des BMWi zu den EU-Strukturfonds»»

Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland
Informationen zu den ESF-Bundesprogrammen und deren Umsetzung »»