direkt zum Inhalt
EU-Fahne
EUROPÄISCHE UNION
Europäischer Sozialfonds
Sprachauswahl: deutsche Flagge
Logo: Land Brandenburg
Home » Kultur 2007-2013

Kultur 2007-2013

» Das Programm» Förderbereich» Ziele» Förderfähige Maßnahmen» Zielgruppe» Art der Förderung» Gesamtbudget» Bewerbungsfristen» Antragstellung» Beratung» Aktuelles

» Das Programm

Kultur  2007-2013

Das Programm Kultur 2007-2013 fördert die Mobilität von und den Austausch zwischen Kulturschaffenden und Künstlern in Europa. Außerdem soll das Programm dazu beitragen, die Schaffung künstlerischer Produkte zu fördern und diese zu verbreiten. Das Programm ist auf langfristig angelegte, künstlerische Großprojekte bzw. große und europaweit gut vernetzte Kulturorganisationen ausgerichtet. 

 

 

» Förderbereich

Kultur und Medien

 

 

» Ziele

  • Unterstützung der grenzüberschreitenden Mobilität von Menschen, die im Kultursektor arbeiten
  • Unterstützung der grenzüberschreitenden Verbreitung von kulturellen und künstlerischen Werken und Erzeugnissen
  • Förderung des interkulturellen Dialogs

 

 

» Förderfähige Maßnahmen

 
Aktionsbereich 1: Unterstützung kultureller Projekte

 

1.1 - Mehrjährige Kooperationsprojekte
Jedes Kooperationsprojekt umfasst mindestens sechs Akteure aus sechs verschiedenen Teilnehmerländern des Programms. Zweck des Kooperationsprojekts ist es, eine Vielfalt von Akteuren aus einem oder mehreren Kulturbereichen für verschiedene mehrjährige Aktivitäten — die bereichsspezifisch oder bereichsübergreifend sein können, aber ein gemeinsames Ziel haben müssen — zusammen zu bringen. Jedes Kooperationsprojekt dient der Durchführung einer Reihe strukturierter, mehrjähriger Aktivitäten. Gefördert werden 16 Projekte mit bis zu 50% der förderfähigen Kosten, die Förderung beträgt dabei min. 200 000 € und max. 500 000 € pro Jahr (degressive Gestaltung). Die Projektförderung wird für eine Dauer von 3-5 Jahren gewährt. 

 

1.2.1 - Kooperationsmaßnahmen
Das Programm unterstützt kulturelle Kooperationsmaßnahmen — bereichsspezifischer oder bereichsübergreifender Art — zwischen europäischen Akteuren. Hierbei werden Kreativität und Innovation ein vorrangiger Platz eingeräumt. Insbesondere werden Projekte gefördert, die neue Kooperationsmöglichkeiten erproben, um sie langfristig auszubauen. Jedes Projekt wird im Rahmen einer Partnerschaft konzipiert und durchgeführt, der mindestens drei Kulturakteure aus drei verschiedenen Teilnehmerländern angehören, unabhängig davon, ob diese Akteure aus einem oder mehreren Kulturbereichen stammen. Gefördert werden 5 Projekte mit bis zu 50% der förderfähigen Kosten, die Förderung beträgt dabei min. 50 000 € und max. 200 000 € pro Jahr (degressive Gestaltung). Die Projektförderung wird für eine Dauer von maximal 24 Monaten gewährt.

 

1.2.2 - Literarische Übersetzungsprojekte

Verlage können Übersetzungsförderung für jeweils bis zu zehn europäische literarische Werke aus dem Bereich Belletristik beantragen. Förderfähig sind Werke der Prosaliteratur, unabhängig ihrer literarischen Gattung (Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten, Theaterstücke, Dichtung, Comics usw.).


1.3 - Sondermaßnahmen
Der spezifische Charakter dieser Maßnahmen besteht darin, dass sie breit angelegt sein sollten, bei den Bürgern Europas auf große Resonanz stoßen und dazu beitragen, das Gefühl der Zugehörigkeit zu ein und derselben Gemeinschaft stärker ins Bewusstsein zu rücken. Die Projekte sollen das Verständnis für die kulturelle Vielfalt der Mitgliedstaaten sowie für den interkulturellen und internationalen Dialog zu wecken. Zu den Sondermaßnahmen gehören unter anderem Kooperationsprojekte mit Drittländern, Preise für europäisches Kulturerbe, Literatur oder Architektur, Zuschüsse zu den „Kulturhauptstädten Europas“ oder Gedenkveranstaltungen von europaweiter Bedeutung. Gefördert werden bis zu 60% der förderfähigen Kosten.

 

 
Aktionsbereich 2: Unterstützung von auf europäischer Ebene tätigen kulturellen Einrichtungen

 

Mit Betriebskostenzuschüssen werden Einrichtungen gefördert, die sich auf eine oder mehrere der folgenden Weisen für die kulturelle Zusammenarbeit einsetzen:

  • durch Wahrnehmung von Vertretungsaufgaben auf Gemeinschaftsebene;
  • durch Sammlung oder Verbreitung von Informationen, um die europaweite gemeinschaftliche kulturelle Zusammenarbeit zu erleichtern;
  • durch Vernetzung von Kultureinrichtungen auf europäischer Ebene;
  • durch die Mitwirkung an der Durchführung kultureller Kooperationsprojekte oder Ausübung der Rolle eines europäischen Kulturbotschafters.

Die Einrichtungen müssen eine echte europäische Dimension aufweisen. Gefördert werden bis zu 80% der förderfähigen Kosten.

 

 

Aktionsbereich 3: Unterstützung für Analysen, für die Sammlung und Verbreitung von Informationen sowie für Maßnahmen zur Maximierung der Wirkungen der Projekte im Bereich der kulturellen Zusammenarbeit

 

3.1 - Unterstützung der nationalen Kulturkontaktstellen

Die nationalen Kulturkontaktstellen sind die nationalen Ansprechpartner für die lokalen, regionalen und nationalen Kulturakteure im jeweiligen Land (siehe CCPs in Europa). Sie haben die Aufgabe:

  • für das Programm einzutreten;
  • den Zugang zum Programm zu erleichtern und möglichst viele Fachleute und Kulturakteure für die Teilnahme an Projekten zu gewinnen;
  • für wirksame Verbindungen zu den verschiedenen Kulturfördereinrichtungen in den Mitgliedstaaten zu sorgen;
  • gegebenenfalls Informationen über andere Gemeinschaftsprogramme, die für Kulturprojekte offen sind, bereitzustellen.
In diesem Aktionsbereich finden keine offenen Ausschreibungen statt.

 
3.2 - Unterstützung für Analysen im Bereich der kulturellen Zusammenarbeit
Unterstützt werden Studien und Analysen im Bereich der europäischen kulturellen Zusammenarbeit und der Kulturpolitik. Damit soll das Wissen über europaweite kulturelle Kooperationen erweitert werden und die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen ermöglicht werden. Ganz besonderes Gewicht werden Projekte zur Erhebung und Auswertung statistischer Daten erhalten.

Ausschreibungen in diesem Aktionsbereich finden in unregelmäßigen Abständen statt.

Für das Jahr 2008 ist keine Ausschreibung vorgesehen. 

 


 

» Zielgruppe

Öffentliche oder private Akteure, die hauptsächlich im kulturellen Bereich tätig sind.

 

 

» Art der Förderung

Die Zuschüsse werden anhand von Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen und von Ausschreibungen vergeben. Gefördert werden entweder anteilig Personal- und Sachkosten, Betriebskosten und Preiswettbewerbe. Bei Anteilsfinanzierungen werden je nach Maßnahmeart zwischen 50 und 80 % der förderfähigen Kosten bzw. bis zu einer vorgegebenen Maximalsumme gefördert.

 

 

» Gesamtbudget

400 Millionen Euro

 

 

» Bewerbungsfristen

Unterstützung kultureller Aktivitäten (Aktionsbereich 1):

  • Aktionsbereich 1.1 - Mehrjährige Kooperationsprojekte 1.10.2009
  • Aktionsbereich 1.2.1 - Kooperationsprojekte 1.10.2009
  • Aktionsbereich 1.2.2 - Literarische Übersetzungen: 01.02.2010
  • Aktionsbereich 1.3 - Kulturelle Zusammenarbeit mit und in Drittländern: 01.05.2010 

Unterstützung von auf europäischer Ebene tätigen kulturellen Einrichtungen (Aktionsbereich 2)
  • Jährlicher Betriebskostenzuschuss für auf europäischer Ebene tätige kulturelle Einrichtungen 1.11.2009
  • Partnerschaftsvereinbarungen für auf europäischer Ebene tätige kulturelle Einrichtungen 1.11.2010

Weitere Informationen und die Antragsunterlagen finden Sie hier.

 

 

» Antragstellung

Ansprechpartner: Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur

Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur
Programm Kultur (2007-2013)
Bedingte Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen EACEA Nr. 09/2006
Avenue du Bourget, 1 (BOUR, 4/13)
B-1140 Brüssel
Belgien

E-Mail: EACEA-P5@ec.europa.eu

 

oder:

Cultural Contact Point Germany: www.ccp-deutschland.de

 

 

» Beratung

ESF-Technische Hilfe - EUROPA DIREKT

 

 

» Aktuelles

  • Juni 2008: Arbeitsplan 2008 - 2010 im Kulturbereich veröffentlicht - Der Arbeitsplan Kultur beschreibt die einzelnen Vorhaben für den Zeitraum 2008 bis 2010 im Rahmen der offenen Methode der Koordinierung für den Kulturbereich. Darin sind alle Aktivitäten innerhalb der fünf festgelegten Schwerpunkte der kulturpolitischen Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten der EU beschrieben. Zu den fünf Prioritäten gehören die:
    • Verbesserung der Bedingungen für die Mobilität von Künstlern und sonstigen Kulturschaffenden,
    • Förderung des Zugangs zur Kultur,
    • Entwicklung von Daten, Statistiken und Methoden im Kultursektor und Verbesserung ihrer Vergleichbarkeit,
    • bestmögliche Nutzung des Potenzials der Kultur- und Kreativwirtschaft, insbesondere der KMU,
    • Unterstützung und Umsetzung des Unesco-Übereinkommens
Weitere Informationen über Ziele und Strategien der Europäischen Union im Kulturbereich finden Sie hier.
  • Juni 2008: Veröffentlichung des Programmhandbuchs
    Bis zum Jahr 2013 gilt für das Programm KULTUR (2007-2013) ein Programmhandbuch, das die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur - ebenso wie die Antragsunterlagen - auf ihrer Website veröffentlicht hat. Das Programmhandbuch legt die Einreichfristen und -bedingungen bis 2013 fest und ersetzt künftig die jährlichen Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen, die es bisher für jeden Förderbereich einzeln gab. Erfreulich ist, dass das Antragsverfahren inkl. der finanziellen Bestimmungen vereinfacht wurde. Weiter Informationen finden Sie hier. Lesen Sie hier das Handbuch "Progarmmleitfaden Programm Kultur 2007-2013".
  • Ergebnisse der Projektauswahl für Kooperationsprojekte mit China und Indien: Die Europäische Kommission hat die Auswahlergebnisse der von 2007 bis 2009 geförderten Projekte in Förderbereich 1.3 Kooperationsprojekte mit China und Indien bekannt gegeben. Insgesamt werden 13 Projekte gefördert, acht in Kooperation mit China, drei mit Indien und zwei mit Partnern aus beiden Drittstaaten. Unter den ausgewählten Vorschlägen befindet sich auch das Projekt "China moves - coop Europe", eingereicht vom Tanzhaus nrw., die werkstatt e.V. (Düsseldorf).

  • Am 1. September beginnt das Freiwillige kulturelle Jahr 2007/2008. Neu ist in diesem Jahr, dass das Land Brandenburg den Einsatz freiwilliger Jugendlicher im Alter von 16 bis 27 Jahren in den Bereichen Kunst/Kultur und Denkmalpflege mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) fördert. Informationen zur Bewerbung finden Sie auf den Seiten des Träger des Freiwilligen kulturellen Jahres, der Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Berlin e.V.
  • Das Institut für Auslandsbeziehungen (IFA) hat gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung und mehreren europäischen Partnern den Kulturreport „Fortschritt Europa“ herausgebracht. 30 Autoren nehmen u.a. Stellung zur strategischen Rolle der Kultur für die EU sowie zu der Frage, wie es um die Kulturbeziehungen innerhalb Europas steht. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Die Türkei nimmt am KULTUR-Programm teil - Am 29. Juni 2007 unterzeichnete die türkische Regierung das Memorandum of Understanding mit der Europäischen Kommission über die Teilnahme am KULTUR-Programm (2007-2013). Damit hat sie der Zahlung eines Beitrages in den Kulturetat der EU zugestimmt, so dass türkische Kultureinrichtungen, Organisationen, Kommunen etc. gleichberechtigt mit Akteuren aus den Mitgliedstaaten von EU-Zuschüssen aus dem KULTUR-Programm profitieren können.

  • Mai 2007 - Die Europäische Kommission hat die erste europäische Kulturagenda angenommen. Diese soll einen Beitrag zu Wirtschaftswachstum und interkulturellem Verständnis leisten. Das Dokument "Communication on a European agenda for culture in a globalizing world" ist derzeit nur auf Englisch erhaltbar.
  • Die Europäische Kommission hat einen Vorschlag für eine europäische kulturpolitische Strategie gemacht. Diese "Mitteilung über eine europäische Kulturagenda im Zeichen der Globalisierung" finden Sie hier.
  • Die Europäische Kommission hat die Ergebnisse einer von ihr in Auftrag gegebenen Studie veröffentlicht über die Möglichkeiten, Kultur und (Aus-)Bildung zu verbinden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Drucken

Datum der letzen Änderung: 14.08.2009

Zertifikat: Diese Seite ist Level-AA-konform laut W3C-WAI Web Content Accessibility Guidelines 1.0. Zertifikat: Dieses Dokument ist XHTML 1.0 strict validiert. Zertifikat: Die Style-Sheets dieses Dokuments sind CSS 2.1 validiert. Zertifikat: Das Layout dieser Seite wurde mit Cascading Style Sheets erstellt.
Aktuelle Beiträge

» Neuer Ideenwettbewerb für mehr Vielfalt und Zusammenhalt in Brandenburgs Städten _mehr

» "Website der Agentur für Gleichstellung im ESF geht an den Start" _mehr

» "Bundesinitiative zur Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft - Antragstellung jederzeit möglich" _mehr

» "Bildungsscheck für Beschäftigte in Brandenburg" _mehr

» Neue Antragsfrist für die zweite Förderrunde zur Richtlinie Transnationalität des MASGF _mehr

» Unterstützung für die Partnersuche - Die EU-Website zur Suche nach Projektpartnern - Search Tool _mehr

» "Broschüre zum aktuellen Arbeitspolitischen Programm erschienen" _mehr

» "Kompetenzentwicklung in Kunst und Kultur - Neue Förderrichtlinie des MWFK veröffentlicht" _mehr

» "INNOPUNKT Initiative - Mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung" _mehr

» MASGF: "ESF-Fördergrundsätze Brandenburg 2007-2013" Neue Version auf Grund der Änderung der Verwaltungsvorschriften _mehr

» Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hat im März "Richtlinie zur Personalentwicklung in der Sozialwirtschaft" gestartet _mehr

» Transnationale Maßnahmen: Bundesministerium für Arbeit veröffentlicht Förderrichtlinie zu "IdA - Integration durch Austausch" ... _mehr

» Das Operationelle Programm für den Europäischen Sozialfonds (ESF) 2007-2013 können Sie sich hier herunter laden .... _mehr

» Weiterbildungsangebote im Ausland finden Sie in der gemeinsamen Kursdatenbank von Comenius und Grundtvig _mehr

» Aktuelle Veranstaltungen _mehr