direkt zum Inhalt
EU-Fahne
Sprachauswahl: deutsche Flagge Sprachauswahl: englische Flagge Sprachauswahl: polnische Flagge
   Sie sind hier: Home » BeStuLa

„BeStuLa – Mehr Nachhaltigkeit durch ein berufsbegleitendes Studium im ökologischen Landbau Brandenburgs"

BeStuLa Projektmitarbeiterinnen Ulrike Schaal und Judith Specht © Foto: Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) In diesem innovativen ESF-Projekt der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) wird ein Konzept für eine wissenschaftliche Weiterbildung für Praktikerinnen und Praktiker aus dem Agrarbereich entwickelt.

 

 

 

 

 

 

Zielstellung:

 

Beschäftigten mit beruflichen Abschlüssen im Agrarbereich soll ermöglicht werden, sich im Sinne der verbesserten Durchlässigkeit wissenschaftlich weiterzubilden.
Mit Hilfe des Europäischen Sozialfonds wird im Projekt ein Konzept für eine wissenschaftliche Weiterbildung entwickelt. Zur Zielgruppe zählen Praktiker aus dem Berufsfeld mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung (Landwirt, Tierwirt, Gärtner) und zweijähriger Praxiserfahrung, Personen mit Meisterfortbildung (Landwirte und Gärtner) sowie Personen mit regulärer Hochschulzugangsberechtigung und Interesse an einem nicht-vollzeit Präsenzstudium. Das Konzept beinhaltet ein Zertifikatsangebot, das die Absolventen befähigt, Leitungs- und Führungsaufgaben in landwirtschaftlichen Betrieben zu übernehmen und dient als Hinführung zum Gesamtstudiengang „Ökolandbau & Vermarktung (B.Sc.)“.

 

Zur Erhöhung der Attraktivität und praktischen Studierbarkeit werden Möglichkeiten zur Anrechnung von Vorwissen entwickelt, die zu einer Reduzierung des Studienumfangs führen. Zudem werden Lehr- und Lernformen erarbeitet, die der Saisonalität in der Landwirtschaft, der Notwendigkeit ausgeprägter Fernlernphasen (z.B. durch Nutzung von E-Teaching oder Studienbriefen) sowie besonderer Lebensumstände in z. B. der Familienphase Rechnung tragen.
Es wird angestrebt, das Angebot erstmalig im Herbst 2013 anzubieten.

 

 

Erwartete arbeitspolitische Effekte:

 

Die Agrar- und Ernährungswirtschaft hat in Brandenburg eine große Bedeutung. Um Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität langfristig sicherzustellen, kann das Projekt „BeStuLa“ dazu beitragen, dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel in diesem Bereich frühzeitig zu begegnen.


Nachfragen Studieninteressierter bereits in der Entwicklungsphase unterstreichen die Wichtigkeit neuer Bildungsformen im Agrarbereich. Gelingt die Umsetzung, wird dieser Ansatz auch über das Land Brandenburg hinaus Vorbildcharakter haben. Einer Verstetigung über die Projektlaufzeit hinaus wird entsprechend ein hoher Stellenwert eingeräumt.

 


Richtlinie/ Programm: INNOPUNKT-Initiative „Mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung – Brandenburg in Europa“
Zuwendungsempfänger: Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH), Friedrich-Ebert-Straße 28, 16225 Eberswalde
Durchführungsort: Eberswalde
Laufzeit: September 2009 – September 2012
Kontakt: Email: Judith.Specht@hnee.de; Internet: http://www.hnee.de/Projekte/BeStuLa
Ansprechpartnerin: Dr. Judith Specht



Drucken


Praxisbeispiele für Förderschwerpunkte des ESF im Land Brandenburg»»

BRANDaktuell Newsletter
Informationsdienst der ILB, gefördert durch das MASGF aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg»»

Hände, die in Notizblöcke schreiben
Aktuelle Informationen rund um Europa, zum ESF sowie zum Thema Beschäftigung finden Sie hier»»

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Informationen des BMWi zu den EU-Strukturfonds»»

EU-Förderung
Website des Landes zur EU-Förderung»»

Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland
Informationen zu den ESF-Bundesprogrammen und deren Umsetzung »»