direkt zum Inhalt
EU-Fahne
Sprachauswahl: deutsche Flagge Sprachauswahl: englische Flagge Sprachauswahl: polnische Flagge
   Sie sind hier: Home » Das Projekt Mentoring für Frauen

Das Projekt ‚Mentoring für Frauen – Gemeinsam Zukunft gestalten‘

Blick ins Publikum einer Tagung des Projekts © Foto: Projekt ‚Mentoring für Frauen - Gemeinsam Zukunft gestalten‘ Zielsetzung:

Anliegen des Projektes war es, einen Beitrag zur Verbesserung des Zugangs von Frauen in Fach- und Führungspositionen und damit zur beruflichen Chancengleichheit von Frauen im Land Brandenburg zu leisten. Das Projekt sollte die Übergangsphase vom Studium in den Beruf unterstützen. ‚Noch-Studentinnen‘ bekamen einen Mentor bzw. eine Mentorin an die Seite, um sich auf die zukünftige Karriere vorzubereiten, die vorzugsweise in Brandenburg aufgebaut werden sollte. In Trägerschaft durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur startete das Projekt 2004 und wurde im Februar 2014 abgeschlossen. Es wurde an drei Standorten durchgeführt: an der Universität Potsdam, der Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und der BTU Cottbus. Basierend auf dem bewährten 3-Säulen-Modell – Mentoring-Beziehung – Training und Workshops – Vernetzungsangebote gab es insgesamt zehn Mentoring-Durchgänge, die jeweils zehn Monate andauerten.
Das Programm wurde zu 75 Prozent mit ESF-Mitteln des Landes und zu 25 Prozent mit Mitteln aus dem jeweiligen Hochschulhaushalt finanziert. Es flossen über die Gesamtlaufzeit von zehn Jahren ESF-Mittel in einer Höhe von ca 1,5 Mio Euro in dieses Projekt. Aktivitäten zur Unterstützung der Chancengleichheit von Absolventinnen und Absolventen für den Einstieg in das Berufsleben sollen auch in der kommenden ESF-Förderperiode 2014-2020 unterstützt werden.


Arbeitspolitische Effekte:

In den zehn Durchgängen wurden standortübergreifend 259 Mentees gefördert. Diese kamen aus 75 verschiedenen Studienprogrammen: Geistes-, Sprach- und Kulturwissenschaften (43 %), Ingenieur-, Naturwissenschaften und Informatik (27 %), Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (27 %) sowie Rechtswissenschaften (3 %).
222 Mentorinnen und Mentoren aus der Region engagierten sich ehrenamtlich für das Programm. Darunter gab es 33 Personen, die sogar mehrmals diese Rolle und Verantwortung für eine Studentin übernahmen.
Insgesamt wurden 115 berufsvorbereitende Intensivtrainings für die Mentees und 132 Netzwerkveranstaltungen und Workshops durchgeführt.
Das Programm wurde mehrmals positiv extern evaluiert. Eine Verbleibstudie aus dem Jahr 2010 zeigte zudem, dass 77 Prozent der Mentees in der Region Berlin-Brandenburg beruflich eingestiegen waren. Drei Monate nach Studienabschluss konnten fast drei Viertel der Absolventinnen ihren beruflichen Abschluss unmittelbar in einer entsprechenden beruflichen Tätigkeit verwerten.


Projekt: Projekt ‚Mentoring für Frauen - Gemeinsam Zukunft gestalten‘

Zuwendungsempfänger: Uni Potsdam, BTU Cottbus-Senftenberg; Viadrina Frankfurt (Oder)

Durchführungsort: Bad Belzig

Laufzeit: 01.12.2004 - 31.03.2014

Kontakt: E-Mail: nwagner@uni-potsdam.de, Internet: www.mentoring-brandenburg.de

Ansprechpartnerin: Nelli Wagner



Drucken


Praxisbeispiele für Förderschwerpunkte des ESF im Land Brandenburg»»

BRANDaktuell Newsletter
Informationsdienst der ILB, gefördert durch das MASGF aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg»»

Hände, die in Notizblöcke schreiben
Aktuelle Informationen rund um Europa, zum ESF sowie zum Thema Beschäftigung finden Sie hier»»

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Informationen des BMWi zu den EU-Strukturfonds»»

EU-Förderung
Website des Landes zur EU-Förderung»»

Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland
Informationen zu den ESF-Bundesprogrammen und deren Umsetzung »»